DAX: Hochspannung an der Börse

Der DAX40-Future (EUREX: FDAX) wird seit zwei Wochen seitwärts gehandelt, da die Trader auf den Zinsentscheid der Federal Reserve und der Europäischen Zentralbank warten.

Trotz der in dieser Woche erwarteten Gewinnzahlen von großen Automobilkonzernen wird das Hauptaugenmerk auf dem volkswirtschaftlichen Aspekt liegen, da die Zinsen eine entscheidende Rolle bei der Kursfindung von Aktien spielen. Es wird allgemein erwartet, dass die EZB den Zinssatz um 25 Basispunkte anheben wird, was die Kreditkosten zu Lasten der DAX40-Indexmitglieder erhöhen wird. Wird die EZB die Erwartungen erfüllen oder den Markt mit einer überdimensionierten Zinserhöhung überraschen?

Technische Analyse

Der DAX40-Future hat seinen Aufwärtstrend unterbrochen und konsolidiert seitwärts in einem Rechteckmuster. Unterstützung und Widerstand wurden bei 15.841 bzw. 16.046 definiert und vom Markt beachtet, wobei es von beiden Niveaus zu Umkehrungen kam.

Da das Kursgeschehen derzeit von den Bären dominiert wird, wurde der DAX40-Future nach der Zinserhöhung durch die Fed auf die Unterstützung zurückgesetzt. Eine Umkehr von der Unterstützung ist wahrscheinlich, wenn die Bullen die Bären ausmanövrieren, so dass die Marke von 16.046 ein möglicher Punkt des Interesses für die Bullen ist.

Sollte sich der Druck der Bären verstärken, könnte ein Durchbruch unter 15.841 bei hohen Umsätzen einen weiteren Abwärtstrend auslösen. Die Marke von 15.652 könnte im Falle einer Abwärtsbewegung für bärische Trader von Interesse sein.

Zusammenfassung

Der DAX40-Future dürfte durch einen Zinsanstieg und die damit verbundenen höheren Finanzierungskosten weiter belastet werden. Zudem könnten höhere Diskontsätze die Bewertungen deutscher Aktien drücken. Die Marke von 15.841 wird darüber entscheiden, ob der Zinsentscheid eine weitere Abwärtsbewegung auslöst oder den DAX40-Future in seinem aktuellen Aufwärtstrend unterstützt.

Quellen: Reuters, TradingView